Magical Gender De_construction Workshop | Bollwerk 107

Magical Gender De_construction Workshop

12 Uhr / Workshop / Halle
Teilnahme kostenfrei!
Anmeldung: christina.bergs@bollwerk107.de
 
Was passiert, wenn ich loslasse, wenn ich einfach bin und versuche die anderen sein zu lassen? Was wenn ich mich nicht positionieren, verteidigen, erklären muss? Wenn ich nicht bewerte, verurteile, verstehe, oder denke, es besser wissen zu müssen … einfach da sein kann? Und was hat das eigentlich mit Geschlechtsidentität zu tun?
 
Wir möchten gemeinsam mit euch einen Erlebnisraum schaffen für alle (nicht)Geschlechter, ohne uns an Definitionen und Labels abzuarbeiten. Einen Rahmen, in dem wir sein können, ausprobieren können, tanzen, formen, nachdenken und über den ein oder anderen Schatten springen. Und uns selbst und einander gegenseitig unterstützen, wertschätzen und feiern für die, die wir sind. Wir möchten uns mehr Leichtigkeit zurückerobern, Schlachtfeldern den Rücken kehren und (zurück) zu Spielplätzen finden.
Dieser Workshop ist eine Einladung zu einer Forschungsreise. Die „Magie“ unserer Forschung liegt im Sein und im Tun. Wir füllen die Theorie mit Leben und nähern uns den Fragen durch unsere Körper, durch Bewegung, durch Sinneserfahrungen. Du hast die Möglichkeit, dich spielerisch mit (nicht nur) geschlechtlichen Kategorien auseinanderzusetzen – egal, wie und ob du das in deinem Leben schon getan hast.
 
Dieser Workshop vermittelt keine Theorien oder Vorstellungen von Gender und wie es „sein sollte“… Wir setzen an praktischen Erfahrungen an und möchten dich als Einzelperson und euch als Gruppe zu Erfahrungen einladen. Spielerisch und mit Methoden aus Kreativem Schreiben, Theater und Körperarbeit nähern wir uns dem Thema Gender/Geschlecht über Körpererfahrung und -ausdruck.
Der Workshop möchte Impulse geben, anregen zum Nach- und Weiterdenken, experimentieren, Fragen finden, Antworten sein lassen, weiterbewegen und -reisen. Der Workshop möchte nichts erklären und er möchte auch keine Lösungsformel für irgendwas präsentieren. Und du brauchst kein anderes Vorwissen als deine eigenen Erfahrungen mitbringen.
Einzige Voraussetzung: Du solltest Lust dazu haben, dich darauf einzulassen.
 
Atmosphäre:
• Alle Übungen sind eine Einladung zu experimentieren.
• Wir sitzen auf dem Boden oder auf Stühlen. Wir bewegen uns im Raum.
• Es wird zwischendurch in Kleingruppen oder zu zweit gearbeitet.
• Manche Übungen sind mit Körperkontakt
(immer mit Ankündigung und nur, wenn ihr das mitmachen wollt!).
• Bei manchen Übungen wird auch Musik laufen.
 
Jespa Jacob Smith (keine//they/them; weiß positioniert) macht Kunst aus dem Bauch und mit dem Herzen, bildet Menschen u. a. im Bezug auf geschlechtliche Vielfalt fort, und interessiert sich fürs Allzumenschliche.
 
queertools.de
 
Zaf Roser (keine/zaf/they; weiß positioniert), genderqueere Person, der bei der Geburt ein männliches* Geschlecht zugeschrieben wurde; macht u. A. queere intersektionale Soziale Arbeit mit Schwerpunkt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, somatische Sexualpädagogik / Sexological Bodywork, Einzelbegleitungen, Gruppen und Workshops
 
Anmeldung: christina.bergs@bollwerk107.de
Der Workshop findet im Rahmen des Projektes „FLINTA*stisch“ statt.
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und SozioKultur NRW.

Dezember 11 @ 12:00
12:00 — 13:00 (1h)

Bollwerk 107

Bollwerk 107