„Demokratie als Alltagspraxis – Ein Workshop nach der Betzavta-Methode" | Bollwerk 107

„Demokratie als Alltagspraxis – Ein Workshop nach der Betzavta-Methode“

10-17 Uhr / Workshop / Halle
 
Betzavta, hebräisch für „Miteinander“, ist eine am Adam Institute Jerusalem entwickelte Methode der erfahrungsorientierten Demokratievermittlung. Die in Israel vor dem Hintergrund einer konfliktreichen, aber auch stark multikulturellen und pluralistischen Gesellschaft entwickelten Übungen zielen darauf ab, demokratische Praktiken und Prozesse, aber auch Konflikte und Widersprüche lebensnah erfahrbar zu machen.
 
Der Grundgedanke ist, dass Differenzen und Konflikte ein wichtiger Teil offener und demokratischer Gesellschaften sind, wir jedoch selten lernen, kompetent und geduldig mit ihnen umzugehen. Daher konzentrieren sich die Gruppenübungen darauf, spielerisch
Konflikte und Differenzen zu erzeugen und kreativ zu bearbeiten. Im Mittelpunkt steht dabei die eigene Sensibilisierung für die Herausforderungen und die Vielfalt des demokratischen Miteinanders.
 
Da die praktische Erfahrung innerhalb der Gruppe im Vordergrund steht, ist kein theoretisches Vorwissen notwendig. Alles was ihr braucht sind Stift, Papier und die Lust, mehr über Demokratie, Gesellschaft und euch selbst zu erfahren. Jonas Heidebrecht ist Trainer in der politischen Bildung, Graphic Recorder und Illustrator. Er hat bei der Landeszentrale für politische Bildung NRW die Ausbildung zum Betzavta-Trainer gemacht und arbeitet in den Bereichen Demokratievermittlung, Konfliktkompetenz und in
der internationalen Jugendarbeit. Als Graphic Recorder und Illustrator unterstützt er Workshops, Tagungen und
Teams und erstellt Bildungsmaterialien für verschiedene Organisationen.
 
Anmeldung unter kira.halfmeier@bollwerk107.de
 
Foto-Copyright: Susanne Kurz
 
Gefördert durch die Stadt Moers

Oktober 17 @ 10:00
10:00 — 17:00 (7h)

Halle

Bollwerk 107