Harte Zeiten

mit Jürgen Bosbach & Jonathan Feller

Rezitation & Musik

Edogan sperrt ein, Trump will herrschen, Gauland will jagen, der Rest gibt vor, gut zu sein. Was bieten da in solchen Zeiten noch die alten Texte von Brecht und Tucholsky?

Jürgen Bosbach am Text und Jonathan Feller am Piano versuchen zu antworten.

Zum Schluss entscheidet das Publikum.

Die Texte von Brecht und Tucholsky sind grundverschieden. Gemeinsam sind sie eine Resonanz auf untragbare Verhältnisse. Sie entstanden überwiegend zwischen den bei

den Weltkriegen und enthielten direkt oder indirekt Warnungen und Mahnungen.

Jonathan Feller und Jürgen Bosbach prüfen mit dem Publikum, ob unsere allzu häufige politische Abstinenz zu verantworten ist. Der Erstere am Piano, der zweite am Text. Und beide sagen: „Wir haben keine Zeit mehr für weichgespülte Unterhaltung. Die Verhältnisse brauchen Kritik und Gestaltung!“

Erwarten Sie das schlimmste, denn es ist wirklich schlimm!

20:00 Uhr / Kneipe / Eintritt frei!