Black Oak & Ben Hermanski

Im Rahmen der Musikmesse create&connect, gefördert durch das Projektbüro create music NRW, wird es abends ein Abschlusskonzert in der Kneipe des Bollwerks geben. Der Singer/Songwriter Ben Hermanski, welcher auch den Workshop zum Thema Songwriting leitet, wird einige seiner Songs zum besten geben. Seid dabei !

http://bollwerk107.de/wp-content/uploads/2017/08/Ben-Hermanski-500x500.jpg

Ben Hermanski

Hold these golden moments, let them come alive.Ben hält an Momenten fest und gibt diese auf der Bühne weiter. An euch. In den Liedern und den Geschichten, die er erzählt. Auf großen Festivalbühnen und im Wohnzimmer.Als Singer und Songwriter schafft er die Atmosphäre einer langjährigen Freundschaft, in der man über alles redet.Ben Hermanski ist ein aufmerksamer Beobachter;ein einfühlsamer Dichter. Er findet Melodien, die zugleich einnehmend, eingängig und vertraut sind. Ben erzählt wahre und entlegene Geschichten. Von der Welt, von den Menschen, von sich selbst. Immer aber von Herzen. Er nimmt die Welt mit offenen Augen wahr und versinkt auch schon mal inden Gedanken der anderen. Wenn er singt, hat er die Augen geschlossen. Diese Momente gehören ihm und er gibt sie weiter. An dich.

http://bollwerk107.de/wp-content/uploads/2017/08/black_oak_1-500x500.jpg

Black Oak (NL)

Black Oak ist die neue Band von Geert van der Velde (The Black Atlantic) und Thijs Kuijken (I am Oak) und bei Lichte besehen war es nur eine Frage der Zeit, bis diese beiden niederländischen Ausnahme-Songwriter irgendwann einmal gemeinsame Sache machen. „Equinox“ ist ihr Album-Debüt, es erscheint im Mai 2016.

Kuijkens and van der Veldes Timbres greifen so sanft, so souverän und mühelos ineinander, dass man ganz vergessen könnte, dass es sich hier um ein Debütalbum handelt. „Equinox“ klingt warm und versöhnlich, gleichsam aber auch tieftraurig und irgendwie mystisch vernebelt. Ständig kreuzen sich ufschwingende, mäandernde Gitarrenlinien, die durch samtene Gesangsharmonien eingefangen und immer wieder neu justiert werden. Eine verwunschene Welt aus Harmonien, die fast schon
ein wenig meditativ ist. Wie wenn man an der größten Kreuzung der Stadt eines Tages ein Loch im Zaun entdeckt, hinter dem ein vom Großstadtlärm verschonter, unberührter Garten schlummert. Die an die Fleet Foxes erinnernde Vintage-Produktion von Matthijs Herder ist daran sicherlich nicht ganz unschuldig.

_________________________________
Eintritt frei
Konzert // Kneipe // 20:00 Uhr

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort