Al Bananarama Moers 2018

Weils 2017 so schön war: die Kult-Banane aus Krefeld kommt zurück nach Moers mit allem, was dazu gehört – einem super LineUp und bester Stimmung! Mit Mondo Mashup Soundsystem, Der Weise Panda, Horst Wegener & Band u.a.

Eine Vorliebe zur akustischen Livemusik auf der einen und zu beatlastigem Hip Hop mit viel Groove auf der anderen Seite – passt das zusammen? Für den Wuppertaler Horst Wegener stellt sich diese Frage nicht, er zählt zu einer neuen Generation von Künstlern, die lieber Brücken, als Mauern bauen. Horst Wegeners Musik bewegt sich zwischen HipHop, Jazz, Funk und Pop und will dabei sowohl ein unvergessliches Liveerlebnis schaffen, als auch relevante Aussagen zu unserer Zeit und dem menschlichen Inneren treffen. Mit dem Schreiben seiner Texte verarbeitet der gebürtige Ecuadorianer seine Gedankengänge in Zeilen, die mal kritisch, mal zuversichtlich und mal naiv sind, die aber immer authentisch einen sowohl ungeschönten als auch optimistischen Blick auf die Welt geben. Der Rapper tritt mit der Unterstützung seiner vielköpfigen Band auf, die aus Künstlern unterschiedlichster Richtungen besteht und mit treibenden Beats und einheizender Brass-Fraktion der Musik den nötigen Puls gibt und eine beeindruckende Klangwelt erschafft. Denn die Musik ist für alle Menschen gemacht, ob zum Tanzen, oder zum Reflektieren.

Der Weise Panda – Beim Namen dieses Quartetts könnte man ziemlich esoterisches Geschwurbel ahnen, ein Ensemble, das sich mit weltmusikalischen Klischees berauscht und allerhöchstens smoothe Töne für Wellnessfans fabriziert. Der weise Panda jedoch hat sein Handwerk in einer Jazzschule in Köln gelernt und seinen Namen verdankt der eher schräge Klangkörper der gänzlich unverdächtigen Saxofonistin Angelika Niescier, die übrigens auch mal Improviser in Residence in Moers war! […] „Die Offene Jazz Haus Schule in Köln hat uns vier zusammengebracht, genauer gesagt Angelika Niescier. Die hat uns geraten, eine Band zu gründen, denn wir würden gut zueinanderpassen. Vier Jahre ist das jetzt her“, erzählt Maika Küster, 22, und die Jüngste im Verein. Die Sängerin tat sich also zusammen mit dem Pianisten Simon Seeberger, Yannik Tiemann am Bass und dem Schlagzeuger Jo Beyer, alle drei nur wenige Jahre älter als sie. […] Alle vier Mitglieder des weisen Pandas schreiben Musik für die Band, wobei auf dem Debüt „Mam“ (Double Moon/In-akustik) sieben der elf Songs von der Sängerin stammen, die auch die Bookings macht. […] Die klingt allerdings in all ihren fragilen bis wilden Facetten überaus eigen und frisch und alles andere als unfertig im klassischen Sinn, hochkomplex nämlich – und strotzt nur so von dramaturgischen Überraschungen. Ein Song kann voll leiser Melancholie auftakten, die Sängerin mit gehauchten Silben einer Kunstsprache zum sanft gestrichenen Bass zärteln, und wie aus dem Nichts heraus gibt’s Radau. Alle vier Pandas rocken drauflos, der Drummer fetzt die Felle, aus dem Wortsalat schält sich ein Gedicht heraus, alles nimmt Ruhe auf und zuletzt verstummt ein feiner Zwiegesang abrupt. (Quelle: www.jazzthing.de)

Den Abschluss auf der Hauptbühne bildet Mondo MashUp, das Flaggschiff des Mondoversums. Ihr Motto ist es verschiendeste Musikstile zu verbinden und so neue Klangwelten zu erschließen, die das Tanzbein und den Verstand im Dreieck springen lassen. Schäng Blasius Flönz Rakete wird auf der Nebenbühne im Cafe spielen. Sie verarbeitet Krieewelsch-Lieder und schaffen es jede Hütte zum Brennen zu bringen.

20:00 Uhr / Konzert / Halle / VVK. 8,- € (zzgl. Geb.)

Tickets


09.02.2018, 20.00 Uhr
From €9,30